Progressive Fighting Systems (PFS)


Using no way as way. (Bruce Lee)

Für Interessierte ab 18 Jahren wird ab Dienstag, den 11.02.2014, ergänzend zum Boxen ein weiteres Kampfsystem (zur Selbstverteidigung) angeboten. Der Kurs ist für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet.
 

PFSIm Gegensatz zu Kampf-SPORT liegt bei Progressive Fighting Systems (PFS) der Gedanke nicht beim Wettkampf.

Als effektives Selbstverteidigungssystem versteht es sich vielmehr als Kampf-KUNST. Ziel ist es, eine extreme (nicht abwendbare) Auseinandersetzung auf der Straße gegen einen oder mehrere Gegner, mit oder ohne Waffen, bestmöglich zu überstehen. Aus diesem Grund findet man in den PFS weder "schöne" Techniken, noch sportliche Elemente. Es nutzt einfache, aber wirkungsvolle Techniken.

 

PFS folgt hierbei Bruce Lee's Grundprinzipien:

  • Einfachheit
  • Anpassungsfähigkeit
  • Bewegungsökonomie
 
Neben dem Training klassischer Selbstverteidigung werden u.a. Eigenschaften wie körperliche Ausdauer, Reaktion, Distanzgefühl, Koordination, geistige Beweglichkeit und Körperdynamik geschult.
 
Letzten Endes soll das Studium der PFS die körperliche und mentale Entwicklung der Schüler fördern. Wir freuen uns auf dein Probetraining bei uns!
 
Mit sportlichen Grüßen,
 
Christian (PFS-Instructor)